Quartalsbericht Q2-2020
Euro-Score verliert insgesamt – positiver Trend zum Quartalsende

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach 34 facetten- und erfolgreichen Jahren im NORD/LB Konzern verlagere ich meinen Schwerpunkt von Hannover nach Hamburg. Dort stelle ich mich ab Januar 2021 bei der DZ HYP neuen Herausforderungen. Ich möchte mich bei Ihnen herzlich für die langjährige Unterstützung bei der Erstellung des Deutsche Hypo REECOX bedanken. An meine Stelle tritt mein Vorstandskollege Andreas Rehfus, der in diesem Zuge auch die Kommentierung des Deutsche Hypo REECOX übernehmen wird. Für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute!


Herzlichst,


Ihre Sabine Barthauer

Ansprechpartnerin

Frau Sabine Barthauer
Mitglied des Vorstands

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Corona-Pandemie stellt auch für die Immobilienwirtschaft eine enorme Herausforderung dar. Nach einem erheblichen Rückgang des Euro-Score im ersten Quartal ist zum Ende des zweiten Quartals eine zunehmend positive Entwicklung zu beobachten. Noch ist es allerdings zu früh, um eine zuverlässige Aussage über die langfristigen Folgen zu treffen. Der weitere Verlauf bleibt abzuwarten.


Ihr Andreas Rehfus

Ansprechpartner

Herr Andreas Rehfus
Mitglied des Vorstands

Euro-Score verliert insgesamt – positiver Trend zum Quartalsende

Im ersten Quartal 2020 wurde der Euro-Score durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt und zeigte einen Rückgang um insgesamt 9,4 % – so deutlich wie seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr. In fast allen im Rahmen des REECOX betrachteten Ländern begann das zweite Quartal im April mit dem stärksten Rückgang. Eine Ausnahme bildete Deutschland, wo der Peak bereits im März überschritten wurde. Insgesamt verlor der Euro-Score in diesem Monat 10,7 %. Im Mai verlief die Entwicklung zunächst verhalten positiv mit einem Plus von 2,4 %, gefolgt vom Juni mit einer klaren Konjunkturaufhellung und einer Zuwachsrate von 5,0 %. In Summe verlor der Euro-Score somit rund 4,0 % gegenüber dem Vorquartal.

Reecox-Auge Q2-2020

Deutsche Hypo Euro-Score

204,6

Deutschland Top, UK und Polen verhalten

Die enormen, durch die Corona-Krise bereits im März auftretenden Auswirkungen beim REECOX Deutschland stellen sich in der Rückschau als vorgezogen heraus. So konnte die deutsche Immobilienkonjunktur als einzige der im Rahmen des REECOX betrachteten Immobilienmärkte das zweite Quartal mit einem Plus (+3,4%) abschließen. Während bei den meisten der übrigen Immobilienmärkte der Rückgang im zweiten Quartal immerhin geringer als im ersten Quartal ausfiel, hat sich der negative Trend in UK (Q1: -6,8 %, Q2: -11,0 %) und Polen (Q1: -6,7 %, Q2: -7,6 %) im zweiten Quartal verstärkt. In beiden Fällen ist zu berücksichtigen, dass der Rückgang im ersten Quartal unterdurchschnittlich ausfiel, da die Pandemieeinschränkungen dort erst später eingesetzt haben. Großbritannien hat aufgrund der Ausprägungen der Pandemie seit Jahresbeginn mit einem Rückgang von 17,5 % (durchschnittlich -14,0 %) am deutlichsten verloren. 

Veränderungen der Eingangsvariablen und der Immobilienkonjunkturen
Δ Q2-2020 / Q1-2020

Land

Aktien-Leit­index

Immobi­lien­index

Konjunk­tur­indi­kator

Basis­zins­satz

Zins­satz 10-jährige Staats­anlei­hen

REECOX Q1-2020 / Q2-2020
DE
upup
upup
dodo
eq
up
up
UK
upup
up
dodo
eq
do
dodo
PL
upup
up
dodo
dodo
dodo
dodo
NL
upup
up
dodo
eq
eq
dodo
FR
upup
do
dodo
eq
eq
dodo
ES
up
up
dodo
eq
eq
dodo