Quartalsbericht Q4-2018
Deutsche Hypo REECOX lässt Federn zum Jahresende

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit dem Jahr 2011 ist der Deutsche Hypo REECOX nie tiefer abgesackt als im vierten Quartal 2018. Die Entwicklung kommt auf den ersten Blick etwas überraschend: Denn die gewerblichen Immobilienmärkte in den bedeutendsten europäischen Staaten funktionieren ja weiterhin.

Auf den zweiten Blick ist die aktuelle REECOX-Entwicklung aber doch zu erwarten gewesen. Blicken wir auf das nicht enden wollende Chaos rund um den Brexit, auf die gesellschaftlichen Herausforderungen in vielen europäischen Ländern oder auf die reduzierten Wachstumsprognosen. Dass in diesem schwierigen Umfeld die Aktienmärkte einbrechen und mit ihnen der Deutsche Hypo REECOX, ist alarmierend, gar keine Frage. Aber auch nachvollziehbar.“

Herzlichst,


Ihre Sabine Barthauer

Ansprechpartnerin

Frau Sabine Barthauer
Mitglied des Vorstands

Deutsche Hypo REECOX lässt Federn zum Jahresende

Während sich in den letzten Quartalsberichten kein eindeutiger Trend erkennen ließ und die europäische Immobilienkonjunktur (Euro-Score) nach oben und unten schwankte, ist die Tendenz zum Jahresende eindeutig: Aktuell liegt der REECOX Euro-Score bei 233,9 Punkten und damit so niedrig wie seit zwei Jahren nicht mehr. Rückwirkend betrachtet hat diese Entwicklung bereits im September begonnen, als der Indexwert um 1,0 % gegenüber dem Vormonat zurückging und damit die Stagnation der Sommermonate ablöste. Zum Ende des Jahres hat sich mit vier rückläufigen Monaten in Folge eine Dynamik eingestellt, die in ihrer Deutlichkeit zuletzt im ersten Quartal 2018, davor jedoch erst wieder Mitte 2016 zu beobachten war. Im September stand der Index noch bei 245,4 Punkten, das entspricht einem Rückgang um 4,7 %. Insgesamt betrachtet hat der Euro-Score im vergangenen Jahr um 6,3 % nachgegeben; ein so deutlicher Rückgang auf Jahresebene war zuletzt 2011 zu beobachten. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, dass der REECOX Ende 2011 bei 172,2 Punkten stand - heute sind es 233,9 Punkte.

Reecox-Auge Q4-2018

Deutsche Hypo Euro-Score

233,9

Polen ist vom Negativtrend abgekoppelt

Ein eindeutiger Treiber der aktuellen Entwicklung lässt sich nicht identifizieren. Vielmehr zeigt die Mehrheit der im Rahmen des REECOX betrachteten Länder rückläufige Tendenzen – wenn auch unterschiedlich stark ausgeprägt. Die deutlichsten negativen Ausschläge haben sich in Großbritannien (-5,4 %) und Frankreich (-5,3 %) gezeigt, während die polnische Immobilienkonjunktur (-0,4 %) quasi stagnierte. Auf das gesamte Jahr 2018 bezogen sticht Polen (-0,9 %) ebenfalls positiv heraus, wohingegen der Jahresrückblick in allen übrigen Ländern durchgehend deutlich negativ ausfällt. Die größten Verluste wies dabei Frankreich (8,6 %) auf, während die Abnahme in Deutschland (-4,7 %) noch am günstigsten ausfiel.

Veränderungen der Eingangsvariablen und der Immobilienkonjunkturen
Δ Q4-2018 / Q3-2018

Land

Aktien-Leit­index

Immobi­lien­index

Konjunk­tur­indi­kator

Basis­zins­satz

Zins­satz 10-jährige Staats­anlei­hen

REECOX Q3-2018 / Q4-2018
DE
dodo
do
do
eq
do
dodo
UK
dodo
do
do
eq
do
dodo
PL
eq
do
eq
eq
dodo
eq
NL
dodo
dodo
do
eq
do
dodo
FR
dodo
dodo
dodo
eq
eq
dodo
ES
dodo
do
do
eq
eq
do