Quartalsbericht Q2-2022
REECOX Euro-Score setzt Negativtrend fort

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die weltweiten, vielfältigen Herausforderungen schlagen sich auch in der Entwicklung des Euro-Scores nieder: Die anhaltende Negativserie wird im zweiten Quartal nicht unterbrochen – der REECOX fällt den achten Monat in Folge und steht zum Ende des zweiten Quartals bei 229,5 Punkten. Hat sich im letzten Jahr noch eine Erholung abgezeichnet, führen verschiedene besondere Ereignisse (Zinsanstieg/Inflation, instabile Lieferketten, die bestehenden Konfliktherde, Rezessionsängste in einigen Teilen der Welt, Leben mit der Pandemie etc.) zu erheblichen Unsicherheiten, die als einzelne Herausforderung selten und in der Kombination bisher noch nie zu bewältigen waren. Auch die Immobilienbranche ist von diesen Faktoren betroffen, was die Entwicklung der Immobilien-Aktienindizes unterstreicht: Diese sind im zweiten Quartal massiv eingebrochen. Veränderte Finanzierungskonditionen führen teilweise zu einer Verzögerung bei den Transaktionen, bei der der Markt noch nicht überall ein Preisniveau gefunden hat, das Käufer und Verkäufer zusammenbringt. Bleibt zu hoffen, dass in den Sommermonaten wieder etwas mehr Ruhe einkehrt und die weiteren Quartale wieder stärkere Transaktionsaktivitäten mit sich bringen.

Herzlichst,


Ihr Frank Schrader

Ansprechpartner

Herr Frank Schrader
Leiter Deutsche Hypo – NORD/LB Real Estate Finance

REECOX Euro-Score setzt Negativtrend fort

Nach der seit November 2021 einsetzenden negativen Entwicklung weist die europäische Immobilienkonjunktur des Deutsche Hypo REECOX (Euro-Score) auch im zweiten Quartal 2022 eine durchgehend negative Bilanz auf. Insgesamt fiel der Euro-Score gegenüber dem Vorquartal um 6,0 % auf nun 229,5 Punkte – ein Niveau, das zuletzt nur im Januar 2021 niedriger lag.

Reecox-Auge Q2-2022

Deutsche Hypo Euro-Score

229,5

REECOX-Index in allen betrachteten Ländern erneut negativ

Mit Blick auf die einzelnen Kennwerte wird deutlich, dass sich der REECOX im zweiten Quartal in allen betrachteten Ländern ein weiteres Mal negativ entwickelt hat. Mit einem vergleichsweise moderaten Rückgang von 1,7 % verzeichnete der REECOX Spanien die geringste prozentuale Abnahme im Vergleich zum Vorquartal. Mit etwas Abstand folgen die Länder Polen (-3,6 % auf 183,1 Punkte) und Großbritannien (-3,9 % auf 202,5 Punkte). Nahezu identisch hohe Rückgänge gegenüber dem Vorquartal wurden in den Niederlanden (-5,5 % auf 184,8 Punkte) sowie in Frankreich (-5,6 % auf 225,6 Punkte) beobachtet. Der deutlichste Verlust zeigte sich abermals in Deutschland, wo der REECOX um 8,7 % auf 289,8 Punkte absackte.

Veränderungen der Eingangsvariablen und der Immobilienkonjunkturen
Δ Q2-2022 / Q1-2022

Land

Aktien-Leit­index

Immobi­lien­index

Konjunk­tur­indi­kator

Basis­zins­satz

Zins­satz 10-jährige Staats­anlei­hen

REECOX Q1-2022 / Q2-2022
DE
dodo
dodo
dodo
eq
upup
dodo
UK
do
dodo
dodo
upup
upup
dodo
PL
dodo
do
do
upup
upup
do
NL
dodo
dodo
dodo
eq
upup
dodo
FR
dodo
dodo
do
eq
upup
dodo
ES
do
dodo
do
eq
upup
do