Länderbericht Polen Q3-2018
„Ich fürchte, dass sich die Fertigstellung von Projekten länger hinzieht.“

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Bemerkenswert, wie groß inzwischen das Interesse von Investoren am polnischen Immobilienmarkt ist. Das hat sich auf der Messe EXPO REAL in München gezeigt. Vor allem internationale Investoren schauen sich verstärkt in Polen um. Im Fokus stehen dabei besonders Büro- und Logistikimmobilien. Aber auch der Wohnungsbau ist für viele Investoren interessant, da sie ihr Portfolio möglichst gut diversifizieren wollen. Aktuell könnten die Rahmenbedingungen für den polnischen Immobilienmarkt kaum besser sein, unser REECOX befindet sich ja auch weiterhin auf hohem Niveau. Beim Ausblick ist allerdings eine gewisse Skepsis angebracht: Zum einen führt der Mangel an Arbeitskräften in der Baubranche zu immer höheren Baukosten. Zum anderen belastet der Skandal um das Unternehmen GetBack den Markt für Unternehmensanleihen, so dass es Investoren schwerer fällt, Kapital zu beschaffen. Ich fürchte, dass sich die Fertigstellung von Projekten dadurch länger hinzieht.


Ihre Beata Latoszek

Ansprechpartnerin

Frau Beata Latoszek
Managing Director Polen

Telefon: +48 22 828 02 53
E-Mail: Beata.Latoszek@Deutsche-Hypo.de

Polnische Immobilienkonjunktur hält hohes Niveau

Die Immobilienkonjunktur in Polen entwickelte sich im 3. Quartal weitgehend stabil. Im Vergleich zum Vorquartal ging diese nur leicht um 0,4 % zurück und verlief dabei positiver als der Euro-Score. Analog zur Entwicklung des Euro-Scores fiel der Rückgang im September vergleichsweise hoch aus.  Der aktuelle Index liegt mit 188,3 Punkten auf einem aus historischer Sicht nach wie vor hohen Niveau.

WIG 20 positiv, Immobilienmarktindikatoren rückläufig

Die Entwicklung der Eingangsvariablen verlief dabei teils gegenläufig.
Einerseits entwickelte sich der Aktien-Leitindex WIG 20 positiv. Der Schlusskurs im September wies im Vergleich zum Vormonat zwar einen Rückgang von 2,3 % auf  2.285,1 Punkte auf, im Quartalsvergleich ergab sich jedoch aufgrund der positiven Entwicklung im Juli 2018 ein Anstieg um insgesamt 7 %.

Eine anhaltend rückläufige Entwicklung zeigt hingegen der WIG Immobilienindex. Im Monats- sowie Quartalsvergleich fiel dieser mit Rückgängen von 2,8 bzw. 2,6 % auf einen aktuellen Stand von 2.033,9 Punkten.

Auch das polnische Geschäftsklima entwickelte sich rückläufig. Aktuell wurde im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang von 1,1 % auf 107,7 Punkte ermittelt. Auch im Quartalsvergleich verlief die Entwicklung des Immobilienindex mit einem Verlust von 2 % negativ.

Synopse der Eingangsvariablen und Immobilienkonjunkturen Q3-2018

Land

Aktien-Leit­index

Immobi­lien­index

Konjunk­tur­indi­kator

Basis­zins­satz

Zins­satz 10-jährige Staats­anlei­hen

Q2-1807/1808/18Q3-18Delta (%)
Q2-18 / Q3-18
DE
eq
up
eq
eq
eq
310,7
314,9
316,3
312,8
0,7
UK
do
do
up
upup
up
219,0
218,8
218,8
216,5
-1,1
PL
up
do
do
eq
eq
189,1
190,8
189,8
188,3
-0,4
NL
up
do
eq
eq
eq
200,4
201,5
200,5
199,3
-0,5
FR
up
do
do
eq
eq
237,7
238,9
237,9
236,2
-0,6
ES
dodo
do
dodo
eq
eq
204,1
200,7
198,8
196,4
-3,8