Länderbericht Niederlande Q2-2022
„Die Investitionen in Einzelhandelsimmobilien sind um das 3,5-fache gestiegen.“

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

„Der Immobilienmarkt in den Niederlanden ist relativ stabil, aber stark durch die aktuellen Unsicherheiten geprägt. Aufgrund der hohen Materialkosten warten viele Investoren die zukünftige Entwicklung ab. So ist momentan in Amsterdam sowohl bei Wohn- als auch bei Büroimmobilien nur eine geringe Bautätigkeit zu beobachten. Wie im Vorjahr ist Logistik die erfolgreichste Assetklasse - im Wesentlichen getrieben durch den Boom des Online-Handels. Die Leerstandsrate bei Logistikimmobilien liegt auf historisch niedrigem Niveau von 3 Prozent. Auffällig ist die signifikante Nachfragezunahme im Retail-Sektor: Die Investitionen in Einzelhandelsimmobilien sind im 1. Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr um das 3,5-fache gestiegen (von 108 auf 369 Mio. EUR). Insbesondere lokale Einkaufszentren sind sehr populär. Auch auf dem Hotelmarkt ist eine Erholung zu sehen. Nachdem während der letzten beiden Corona-Jahre der Urlaub in ländlichen Regionen gefragt war, nimmt die Beliebtheit der großen Städte zu. Die Belegungszahlen liegen auf Vor-Corona-Niveau. Inwieweit sich diese Entwicklung auch im Hotelinvestitionsmarkt niederschlägt, bleibt abzuwarten. Generell besteht die Hoffnung, dass der niederländische Immobilienmarkt in der ruhigen Sommerphase neue Energie schöpft und sich zum Herbst wiederbelebt."


Ihr Wouter de Bever

Ansprechpartner

Herr Wouter de Bever
Managing Director Niederlande

Telefon: +31 20 691 45 51
E-Mail: Wouter.de.Bever@Deutsche-Hypo.de

REECOX Niederlande bewegt sich weiterhin unter der 200-Punkte-Marke

Die Entwicklung des REECOX Niederlande ist weiterhin negativ. Nach einem moderaten Minus im April (-0,6 %) sowie einem weiteren Rückgang im Mai (-1,1 %) folgte im Juni ein vergleichsweise deutlicher Abschwung um 3,8 % auf einen Zählerstand von nun 184,8 Punkten. Damit bewegt sich die niederländische Immobilienkonjunktur zum Ende des zweiten Quartals weiterhin unterhalb der 200-Punkte-Marke.

Immobilienaktienindex FTSE EPRA/NAREIT Netherlands bricht ein

Mit einem Rückgang von 9,0 % auf 659,2 Punkte gegenüber dem Vorquartal muss der Aktien-Leitindex AEX 25 erneut einen deutlichen Verlust hinnehmen. Noch deutlicher hat es den Immobilienaktienindex FTSE EPRA/NAREIT Netherlands getroffen: Der Index fällt im zweiten Quartal ins Bodenlose und verliert rund 25,3 % an Wert. Dafür ausschlaggebend war der Kursrutsch im Juni (-21,6 %). Zum Stichtag Ende Juni notiert er lediglich bei 358,4 Punkten. Auch die rückläufige Entwicklung des Geschäftsklimas des Economic Sentiment Indicator (ESI) hat sich im zweiten Quartal 2022 auf nun 99,3 Punkte fortgesetzt, was einem Rückgang um 4,7 % gegenüber dem vorangegangenen Quartal entspricht.

Synopse der Eingangsvariablen und Immobilienkonjunkturen Q2-2022

Land

Aktien-Leit­index

Immobi­lien­index

Konjunk­tur­indi­kator

Basis­zins­satz

Zins­satz 10-jährige Staats­anlei­hen

Q1-2204/2205/22Q2-22Delta (%)
Q1-22 / Q2-22
DE
dodo
dodo
dodo
eq
upup
320,6
310,1
308,5
289,8
-9,6
UK
do
dodo
dodo
upup
upup
218,2
205,6
203,4
202,5
-7,2
PL
dodo
do
do
upup
upup
189,5
187,5
185,3
183,1
-3,4
NL
dodo
dodo
dodo
eq
upup
194,6
194,2
192,2
184,8
-5,0
FR
dodo
dodo
do
eq
upup
240,0
234,8
233,6
225,6
-6,0
ES
do
dodo
do
eq
upup
181,6
178,2
181,3
178,4
-1,7