Länderbericht Frankreich Q3-2022
„Es ist bereits absehbar, dass nun erstmal eine ruhige Phase folgen wird.“

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Wir befinden uns auch weiterhin in einem herausfordernden Marktumfeld. Der Investmentmarkt zeigt sich bisher stark – mit einem Volumen von 19,7 Milliarden EUR in den ersten neun Monaten dieses Jahres kann eine Steigerung um 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erreicht werden. Allerdings ist bereits absehbar, dass nun erstmal eine ruhige Phase folgen wird. Käufer und Verkäufer kommen aktuell beim Thema Preisgestaltung nicht zusammen. Diejenigen, die abwarten können, tun dies momentan – der Markt ist on hold.  Positiv entwickelt hat sich auch weiterhin der Abvermietungsmarkt: 1,48 Millionen Quadratmeter bedeuten nicht nur einen Anstieg um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, sondern auch in etwa dem 10-Jahresdurchschnitt. Mit einem Anteil von rund 50 Prozent ist die Innenstadt weiterhin stark nachgefragt, aber auch im Bereich La Défense konnte mit einem Ergebnis von 16 Prozent über dem 10-Jahresdurchschnitt eine positive Entwicklung erzielt werden. Die Nachfrage nach Büroflächen hält hoffentlich an – insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen suchen Büroflächen. Es bleibt spannend, wie sich die strukturellen Themen in den nächsten Monaten entwickeln werden.


Ihre Anne-Isabelle Carbonnières

Ansprechpartnerin

Frau Anne-Isabelle Carbonnières
Managing Director Frankreich

Telefon: +33 1 550 484 85
E-Mail: Anne-Isabelle.Carbonnieres@Deutsche-Hypo.de

REECOX Frankreich erzielt mit 2,6 % niedrigste Verlustrate in Europa

Die Entwicklung des REECOX Frankreich ist weiterhin negativ. Nach einem leichten Plus im Juli (+2,9 %) verzeichnete die französische Immobilienkonjunktur in den Folgemonaten August (-1,9 %) und September (-3,6 %) erneut Verluste. Insgesamt ergibt sich im dritten Quartal ein Rückgang gegenüber dem Vorquartal um 2,6 % auf 219,3 Punkte, was allerdings der niedrigsten Abnahme im europäischen Ländervergleich entspricht.

Sämtliche Eingangsvariablen im Minus

Nach den hohen Kursverlusten im zweiten Quartal fielen die Rückgänge der französischen Aktienmärkte im Folgequartal vergleichsweise moderat aus. Gegenüber dem Vorquartal ging der französische Leitindex CAC 40 um 2,7 % auf rund 5.762 Punkte zurück. Ausschlaggebend für den mäßigen Rückgang war die positive Performance im Juli (+ 8,9 %), wobei die Folgemonate August und September wieder von Rückgängen gekennzeichnet waren. Der Immobilienaktienindex FTSE EPRA/NAREIT France begann das dritte Quartal ebenfalls mit einem deutlichen Zuwachs von 14,1 %. Aufgrund der Verluste im August (-8,2 %) und September (-11,1 %) wurde das dritte Quartal allerdings ebenfalls negativ mit einem Rückgang von 6,9 % auf rund 2.154 Punkte beendet. Das Geschäftsklima im Rahmen des Economic Sentiment Indicator (ESI) entwickelte sich mit einem Wert von -5,4 % ebenfalls negativ. Zum Ende des dritten Quartals steht es nun bei 96,8 Punkten.

Synopse der Eingangsvariablen und Immobilienkonjunkturen Q3-2022

Land

Aktien-Leit­index

Immobi­lien­index

Konjunk­tur­indi­kator

Basis­zins­satz

Zins­satz 10-jährige Staats­anlei­hen

Q2-2207/2208/22Q3-22Delta (%)
Q2-22 / Q3-22
DE
do
dodo
dodo
eq
upup
289,8
289,2
278,1
258,9
-10,7
UK
do
dodo
dodo
upup
upup
202,5
195,8
198,1
189,5
-6,4
PL
dodo
do
dodo
upup
up
183,1
181,9
179,4
175,1
-4,4
NL
do
do
dodo
eq
upup
184,8
189,5
183,2
175,8
-4,9
FR
do
do
dodo
eq
upup
225,6
231,9
227,5
219,3
-2,8
ES
dodo
do
dodo
eq
upup
178,4
174,9
175,3
172,9
-3,1