Länderbericht Großbritannien Q3-2018
„Der Mietwohnungsbau ist in den Fokus vieler Investoren gerückt.“

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Das Transaktionsvolumen auf dem Immobilienmarkt in Großbritannien ist 2018 insgesamt leicht rückläufig – auch in London. Dabei ist aber natürlich das sehr hohe Niveau zu berücksichtigen: Denn trotz der rückläufigen Tendenz ist London weiterhin der Top-Investitionsstandort in Europa. Daran hat bislang auch die bestehende Ungewissheit über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU nichts geändert. Der Markt ist transparent und wir sehen rege Investitionstätigkeiten. Vor allem der Mietwohnungsbau ist in den Fokus vieler Investoren gerückt. Das liegt nicht nur daran, dass diese Asset-Klasse weniger stark von einem Austritt Großbritanniens aus der EU betroffen wäre. Die demographische Entwicklung sowie die allgemeine Preisentwicklung lassen hier durchaus ein solides Wachstumspotenzial erkennen. Insgesamt präsentiert sich der Markt also widerstandsfähig, alles weitere liegt in den Händen der Politiker.


Ihr Markus Nitsche

Ansprechpartner

Herr Markus Nitsche
Managing Director Großbritannien

Telefon: +44 20 742 947 00
E-Mail: Markus.Nitsche@deutschehypo.com

Britische Immobilienkonjunktur auf stabilem Kurs

Nach der überaus positiven Entwicklung im 2. Quartal hat sich die Immobilienkonjunktur Großbritanniens im 3. Quartal wieder „normalisiert“. Mit 216,5 Punkten liegt diese zwar leicht unterhalb des Wertes im 2. Quartal (-1,1%), insgesamt bleibt das hohe Niveau aber trotz BREXIT erhalten.

Geschäftsklimaindex unbeeindruckt vom Brexit

Dabei variiert die Entwicklung der einfließenden Indikatoren stark. Der britische Aktienleitindex FTSE 100 wies aufgrund des deutlichen Rückgangs im August (-4,1%) insgesamt eine negative Entwicklung auf nun 7.510,2 Punkte auf. Im Vergleich zum Vorquartal ist dies ein Rückgang um 2,3 %.  Noch prägnanter fällt der negative Kurs des Immobilienindex FTSE EPRA/NAREIT UK auf: Dieser verlief im gesamten 3. Quartal negativ. Im Vergleich zum Vorquartal zeigt sich die Entwicklung mit einem Rückgang um 6,5 % auf nun 1.203,1 Punkte daher deutlich negativ.

Unbeeindruckt von Brexit und der Entwicklung der Aktienmärkte stellt sich der Geschäftsklimaindex dar: Die Einschätzung der Immobilienexperten im Rahmen des Economic Sentiment Indicator (ESI) entwickelte sich im dritten Quartal erneut positiv. Mit nunmehr 108,4 Punkten konnte dieser im Vergleich zum Vorquartal um 1,4 % zulegen.

Synopse der Eingangsvariablen und Immobilienkonjunkturen Q3-2018

Land

Aktien-Leit­index

Immobi­lien­index

Konjunk­tur­indi­kator

Basis­zins­satz

Zins­satz 10-jährige Staats­anlei­hen

Q2-1807/1808/18Q3-18Delta (%)
Q2-18 / Q3-18
DE
eq
up
eq
eq
eq
310,7
314,9
316,3
312,8
0,7
UK
do
do
up
upup
up
219,0
218,8
218,8
216,5
-1,1
PL
up
do
do
eq
eq
189,1
190,8
189,8
188,3
-0,4
NL
up
do
eq
eq
eq
200,4
201,5
200,5
199,3
-0,5
FR
up
do
do
eq
eq
237,7
238,9
237,9
236,2
-0,6
ES
dodo
do
dodo
eq
eq
204,1
200,7
198,8
196,4
-3,8